cat-right

Das beliebte Reiseziel Italien

Italien ist eine Republik in Südeuropa, die sich überwiegend auf einer Halbinsel befindet, welche auf der Landkarte die Form eines Stiefels darstellt. Umgeben ist Italien größtenteils vom Mittelmeer. Ferner zählen einige vorgelagerte Inseln zu Italien. Mit rund 7.600 Kilometern Küstenland ist es eines der Länder Europas mit der längsten Küste. Rund 1.200 Kilometer beträgt die maximale Länge von Norden nach Süden.

Als Besonderheit hat Italien die Enklaven San Marino und die Vatikanstadt zu bieten, zudem besitzt es selber in der Schweiz mit Campione d’Italia eine Enklave.

Italien: Der Trevibrunnen in Rom

Italien: Der Trevibrunnen in Rom

Die Großstädte in Italien

Hauptstadt Italiens ist Rom, Zu den größten und bedeutendsten Städten des Landes zählen neben Rom auch Neapel, Mailand, Turin, Bologna und Palermo. Aber auch Venedig, Genua, Florenz und Catania sind weit über die Landesgrenzen bekannt und beliebte Reiseziele.

Italien war schon immer ein bedeutendes Land: In der Antike befand sich beispielsweise auf dem Gebiet des heutigen Italiens die Hauptregion des Römischen Reiches. In der Renaissance war die jetzige Toskana Mittelpunkt, und speziell Florenz und Venedig spielten schon früher weltweit eine ausschlaggebende Rolle.

Italien zählt zu den beliebtesten Reisezielen weltweit. Das mag zum einen daran liegen, dass es landschaftlich gesehen so abwechslungsreich – gigantische Berge, Sandstrände, Täler, Vulkane und Inseln – ist, zum anderen aber auch daran, dass hier ein Zentrum von Mode, Gastronomie, Kunst und Gastfreundlichkeit liegt.

Der Norden von Italien

Nördlichste Provinz Italiens ist Südtirol. Hier findet der Urlauber eine abwechslungsreiche Landschaft mit hohen Bergen im Hintergrund sowie fantastischen Tälern vor. Besonders schön ist es in Südtirol im Spätsommer und Herbst, wenn die Obst- und Weinernte eingefahren wird. Ein Besuch der Stadt Bozen mit dem berühmten Ötzi ist ein Muss eines jeden Südtirolbesuches.

Ebenfalls ganz im Norden liegt das Aosta-Tal, eine geschichtsträchtige sowie autonome Region mit Sonderstatut. An seiner Westgrenze befindet sich der höchste Berg der Alpen, der Monte Bianca, besser bekannt bei uns als Mont Blanc. Im Norden überragt der ebenfalls imposante Monte Rosa so einige Täler. Das Aosta-Tal ist bei Kletterern, Wanderern und Wintersportlern eines der beliebtesten Reiseziele.

Italien: Blick auf den Gardasee bei Malcesine

Italien: Blick auf den Gardasee bei Malcesine

Ein weiteres nördliches Reiseziel in Bella Italien (www.bella-italien.de), das nicht nur bei Wintersportlern besonders geschätzt wird, ist das Piemont. Hier findet man neben bekannten Orten wie Asti, Novara und Turin auch noch touristisch wenig erschlossene Gebiete, die denjenigen vorbehalten sind, die herrliche Landschaft verbunden mit weniger Trubel bevorzugen. Das Piemont bietet sich in erster Linie mit seinen hohen Bergen zum Wandern aber auch zum Wintersport an. Beliebte Reiseziele für Freunde der Weißen Pracht sind Sestriere, Bardonecchia oder auch Limone Piemonte.

Hauptsächliche Reiseziele im Norden dürften die Oberitalienischen Seen sein – allen voran der Lago Maggiore, der Gardasee sowie der Comer See.

Die Toskana mit den Städten Florenz, Pisa uva.

Beliebtestes und bekanntestes Reiseziele Italiens – neben den Küstenregionen – sind aber sicherlich die Stätten der Toskana. Hier findet man neben der typischen Bilderbuchlandschaft historisch wertvolle Städte wie San Gimignano, Voltera, Florenz, Pisa und viele andere. Die wirklich große und beeindruckende Vergangenheit von Italien lässt sich in der Toskana besonders gut nachempfinden. Auch Rom und Venedig zählen zu den beliebtesten Reisezielen diesbezüglich. Ein weiteres Highlight ist Pompeji in der Campagnia. Dort, unterhalb des Vesuvs, kann man noch zahlreiche Zeitzeugen einer bewegenden Geschichte bestaunen und viel über das Leben in der Antike erfahren.

Der Süden von Italien mit der Amalfiküste, den Inseln Ischia, Capri und Sizilien

Die Amalfiküste aber auch die Halbinsel Monte Argentario laden nicht nur Badeurlauber ein. Hier herrscht, vor der Kulisse einer beeindruckenden Landschaft, ein interessantes, kulturelles Leben, und es gibt besonders schöne Strände. Den klassischen Strandurlaub in Italien aber wird man an den beiden Küsten östlich und westlich des Stiefels sowie auf den Inseln finden. Provinzen wie Rimini, Ravenna, Grosseto, Imperia, Reggio di Calabria und viele andere warten mit zahlreichen Sandstränden auf. Die wohl schönsten Strände aber findet man auf Sizilien. Hier laden weiße Sandstrände und teils einsame Buchten mit einem zum Teil ganzjährig warmem Meer ein, einen wahrhaft paradiesischen Urlaub zu verbringen.

Überhaupt sind die Inseln mit die beliebtesten Reiseziele in Italien. Sizilien mit der atemberaubenden Landschaft, dem noch aktiven Vulkan – dem Ätna – sowie mit Städten wie Taormina, die von historischem Wert sind, sorgen für interessante Abwechslung. Auch die sich anschließenden Vulkaninseln sind schon lange kein Geheimtipp mehr. Lampedusa, Pantelleria oder auch die Äolischen Inseln wie Lipari versprechen einen ganz besonders schönen Urlaub mit glasklarem Wasser sowie traumhaft schönen Stränden. Weiter nördlich befinden sich die viel besungene Insel Capri, Ischia mit den zahlreichen heißen Thermalquellen sowie natürlich die landschaftlich besonders reizvolle Insel Sardinien.

Für eine optimale Performance und eine reibungslose Verwendung unserer Webseite verwenden wir auch Cookies. Weitere Informationen zu diesen Cookies und der Verarbeitung deiner persönlichen Daten findest du in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen